Schritt 1: Das richtige Schuhwerk fürs Joggen

Eigentlich weisen alle Füße leichte Fehlstellungen auf. Das heißt, ein passender Laufschuh muss dieses Defizit ausgleichen können. Ansonsten kommt es auf Dauer zu Fehlbelastungen und Schmerzen. Das kann mit Maßanfertigungen leicht verhindert werden. Es gibt inzwischen eine Reihe Bewegungsanalytiker und Orthopädietechniker, die sich auf die individuelle Herstellung von Sportschuhen spezialisiert haben. Darunter die Experten von go3 in Köln. Ihr könnt euch direkt an die Kollegen wenden oder auch uns fragen: Wir werden für euch innerhalb einer Woche einen Termin vereinbaren. Denn ohne richtiges Schuhwerk läuft erstmal gar nichts.

Aachener Str. 429
50933 Köln

Telefon: 0221-16921511

Schritt 2: Die Eingangsuntersuchung vor dem Joggen

Sieben Übungen machen wir hier im Move Better Institut in Köln mit euch um zu sehen, wie fit ihr seid und wo es  eventuell noch hakt. Die sieben standardisierten Übungen bilden den Functional Movement Screen (FMS), der bereits eine gute Einschätzung eurer Stärken und Schwächen im Bewegungsablauf zulässt.

Zudem werden wir euch unter osteopathischen Gesichtspunkten untersuchen. Wir wollen sehen wie eure Knieachse verläuft, gibt es eine Beckenschieflage oder ist eines eurer Beine vielleicht länger als das andere? Das ist alles wichtig zu wissen: Denn abhängig von diesem Ergebnis, entwerfen wir ein laufspezifisches Mobilisierungs- und Krafttraining für euch. Ja, richtig verstanden. Wer joggen will, der sollte vorher dafür trainieren. Keine Sorge, wir bringen euch in Lauf-Form.

Schritt 3: Faszien entspannen

Für eine wirksame Vorbereitung auch fürs Joggen, gehen wir mit euch auf die Rolle. Gemeint ist eine Schaumstoffrolle, mit der ihr die so genannten Faszien bearbeiten könnt. Faszien sind eine Art Bindegewebe, das jeden einzelnen Muskel, jeden Knochen, jedes Organ und auch die Nerven im Körper umhüllt. Sie spielen unter anderem eine wichtige Rolle bei der Muskelbewegung und der generellen Körperstabilisation. Sind sie zum Beispiel verklebt oder verdreht kann es zu Schmerzen kommen. Deshalb rollen wir die Faszien ganz wörtlich aus, vergleichbar mit dem Ausrollen eines Pizzateigs. Im Unterschied dazu liegt ihr allerdings auf und nicht unter der Rolle. Mit zügigen Rollbewegungen, 10 bis 15 Sekunden lang pro Muskelgruppe, kann das Fszienkleid gezielt aufgewärmt und vorbereitet werden.

Schritt 4: Das erste Lauftraining

Nicht ohne uns: Sind die Schuhe da und ist die Eingangsuntersuchung gemacht, gehen wir gemeinsam los. Erst mal ganz locker über eine kurze Strecke, um zu sehen, wie ihr euch bewegt. Denn wirklich wirksam ist das Lauftraining auch nur mit der richtigen Lauftechnik. Es gibt nicht wenige Sportler, die unökonomisch Laufen, indem sie zum Beispiel ihr gesamtes Gewicht auf den jeweils vorderen Fuß fallen lassen. Oder ihre Arme kaum bewegen. Oder ihre Arme zu viel bewegen. Das haben wir alles schon gesehen – und können es auch mit ein paar kleinen Übungen korrigieren. Lassen wir uns also eine Strecke gemeinsam laufen. Das Move Better Team freut sich auf euch. Und vielleicht kriegen wir mit unserer Methode die 44 Prozent der Deutschen auch noch, die behaupten, niemals zu joggen...

Zurück